Vincent John Martin wurde am 03.07.1960 in South Woodford, Essex geboren. Mit seinen Eltern, Dennis und Rose Martin und seinen Geschwistern Rodney, Michael und Carol wuchs er in Basildon auf. Vince war ein durchschnittlicher Schüler. Gern besuchte er die „Boys Brigade“, einem Verein der Kirche, in dem Kindern viele verschiedene Aktivitäten geboten wurden. Dort sang er mit seinem Klassenkamerad Andrew Fletcher unter anderem im Kirchenchor. Er erlernte bereits im frühen Kindesalter mehrere Instrumente, Oboe, Geige, Keyboard und Gitarre. Zielstrebig und mit viel Ehrgeiz übte er auf seinen Instrumenten, später sagte er in einem Interview, das sich seine Mutter immer über den „Lärm“ beschwerte, der beim Üben auf den Keyboards entstand. Im Alter von 14 Jahren entdeckte er die Popmusik für sich und war ein großer Fan von „Simon and Garfunkel“. Seinen ersten eigenen Bandversuch unternahm er mit Andy Fletcher, zusammen gründeten sie die Gruppe „No Romance in China“. 1979 schlossen sich Vince und Andrew zusammen mit Martin L. Gore und gründeten die Band „French Look“, die sie bald in „Compsition of Sound“ umbenannten. Dabei spielte Vince Keyboard und betätigte sich als Sänger. Ein Jahr später übernahm Dave Gahan die Rolle des Sängers und sie benannten sich in Depeche Mode um. Zu dieser Zeit änderte er auch seinen Namen von Vincent Martin in Vince Clarke, es gibt Spekulationen in denen es heißt, er habe durch die Umbenennung weiter Arbeitslosengeld beziehen können. Kurz darauf veröffentlichte die Band ihre erste Single „Dreaming of Me“. Vince wird oft der „geistige Vater“ von Depeche Mode genannt, zumindest so wie sie Anfang der 80er Jahren waren. Doch mit zunehmendem Erfolg im Jahr 1981, fühlte er sich immer unwohler. Während sich seine drei Bandkollegen im „Rampenlicht“ sichtlich wohl fühlten und es genossen, z.B. bei „Top of the Pops“ aufzutreten, zog sich Vince mehr und mehr zurück und vermied es immer öfters bei TV-Auftritten und Konzerten mitzuwirken. Das ging soweit, dass er sich Ende 1981 ganz zurückzog und der Band den Rücken kehrte.

1982 gründete er zusammen mit Alison Moyet die Band „Yazoo“ und veröffentlichte mit ihr den erfolgreichen Titel „Only you“ - interpretiert von den "Flying Pickets". Er soll diesen Titel auch seinen ehemaligen Bandkollegen von Depeche Mode angeboten haben aber die lehnten ab. So war er selbst mit diesem Titel in den Hitparaden vertreten. Nach 2 Alben und mehreren Hits trennte sich aber auch „Yazoo“ wieder. Kurze Zeit später veröffentlichte er mit dem Ex-„Undertones“-Sänger Feargal Sharkey eine Single. Unter dem Namen „The Assembly“ spielten sie sich mit „Never Never“ auf Platz 1 der britischen Charts. Doch auch in dieser Konstellation hielt es der ruhige und introvertierte Brite nicht lange aus. Ihr gemeinsamer Hit sollte der erste und einzige bleiben. "The Assembly" war eigentlich als Projekt gedacht bei dem Eric Radcliffe und Vince jeweils mit unterschiedlichen Sängern Musikstücke aufnehmen wollten. Jedoch gelang dies nur mit einer Single.1983 -1985 produzierte Vince zusammen mit Eric Radcliffe unter seinem eigenem Label Reset Records mehrere Singles, sowie ein Album mit Robert Marlow. 1985 erschien die Single "One Day" in Zusammenarbeit mit Produzent Flood und Sänger Paul Quinn. Kein Wunder, das auch seinem nachfolgenden Projekt anfangs wenig Beachtung geschenkt wurde. Man stellte sich auf eine weitere kurze Darbietung seiner musikalischen Fähigkeiten ein. Doch weit gefehlt. Als Vince 1985 in einer Anzeige im „Melody Maker“ nach einem Sänger suchte, entschied er sich unter mehreren Tausend Bewerbern für Andy Bell, mit dem er seitdem als Duo „Erasure“ auftritt. Seit jeher ist bei seinen Veröffentlichungen eine Abneigung gegenüber jeglichen nichtelektronischen Instrumenten zu beobachten. Und so knallen auch nach Erasures erstem Elektro-Megahit "Oh l'Amour" aus dem Jahre 1985 in schöner Regelmäßigkeit Hit auf Hit der kitschdurchtränkten Synthie-Machart in obere Chartsregionen. Sie haben ihren eigenen Stil entdeckt, irgendwo zwischen Pop und Poesie. Hitsingles wie "Sometimes", "A Little Respect" oder "Stop" finden sich auf jedem der zahllosen Best-Of-80's-Sampler wieder und sichern Erasure ein unübersehbares Kapitel in der Geschichte der Popmusik. Doch in den 90er Jahren schwindet langsam das Interesse an „Erasure“, es wird sogar geschrieben, das Pop-Konzept der beiden wäre „abgenutzt“. Lange wird es ruhig um die Band, bis sie im Jahr 2000, mit ihrem mittlerweile 9. Studioalbum, überraschend durchstarten. Den Bühnenbrettern der Welt bleiben die beiden aber nach wie vor fern, vor allem Clarke äußert öffentlich seine Abneigung gegenüber dem Rock'n'Roll-Zirkus. Drei Jahre später sind solche Bedenken dann vom Tisch. Mit "Other People's Songs" erscheint ein neues Album, auf dem die Briten Pop-Klassikern der letzten 50 Jahre ihr Synthie Pop-Gewand überstreifen. Die gemeinsame Arbeit an den Interpretationen wirkt sich derart fruchtbar aus, dass sogar wieder eine Tour gebucht wird. Mit der Peter Gabriel-Coverversion "Solsbury Hill" ist Erasure in Deutschland wieder in den Charts.

Doch auch neben „Erasure“ ist Vince sehr erfolgreich. 1997 schrieb er die Musik zu dem Film "A Dirty Little Business", in dem Andy Bell eine Nebenrolle übernahm. 1998 nahm er zusammen mit Phil Creswick (Ex-Big Fun) und Jason Creasy unter dem Namen Family Fantastic das Album "Nice!" auf, das 2000 in den USA erschien. 2001 wurde ein weiteres Album mit dem Namen "Wonderful" aufgenommen, welches erst 2007 als digitaler Download veröffentlicht wurde. Zusammen mit Martyn Ware gründete er die Firma Illustrious Company. Die beiden veröffentlichten als Clarke & Ware 1999 das Album "Pretentious" und 2001 das Album "Spectrum Pursuit Vehicle". 2000 komponierte er die Musik für die Filme "Blood" und "Bullfighter". Beide Filme sind seit 2003 bzw. 2005 in den USA auf DVD erhältlich. In dieser Zeit schrieb er auch die Musik für mehrere Kurzfilme von Tonya Hurley (Schwester seiner Frau). 2001 erschien in England die limitierte Single "Knock On Your Door". An dem Projekt RadioActivators sind weiterhin Phil Creswick, Nigel Lewis und K. van Green beteiligt. Neben einigen Bands hatte Vince etliche musikalische Projekte wie die Produktion von Remixen für diverse Musiker, u.a. Happy Mondays, Betty Boo, Nizzer Ebb, The Sparks, Alyson Moyet, Simple Minds, Andy Bell, Rammstein und Rosenstolz. Desweiteren schrieb er das Theme zu "Top of the Pops".

Seit 2003 lebt er mit seiner Freundin Tracy Hurley in Maine, USA. Am 17. Mai 2004 hat das Paar im Rathaus von Brooklyn / New York geheiratet und am 08. September 2005 wurde ihr Sohn Oscar geboren.

2008, 25 Jahre nach Veröffentlichung des letzten Yazoo Albums vereinen sich Vince Clarke und Alison Moyet zu einer gemeinsamen Tour - "Yazoo Reconnected". Und auch im August 2010 gibt es eine gute Nachricht. Auf seiner Homepage und über Twitter verkündet er, das er zusammen mit Martin L Gore an einem gemeinsamen Song arbeitet. In welcher Form „Zaat“, so der Name des Tracks, veröffentlicht wird ist noch nicht bekannt, aber wir dürfen gespannt sein.