Bandnews & Regionales

MDR Doku: Depeche Mode und die DDR

Am 10.03. zeigte der MDR die Dokumentation "Depeche Mode und die DDR". Anlässlich des 30. Jahrestages des Dpeche Mode Konzertes in der DDR, drehte der Sender den Dokumentarfilm  mit Zeitzeugen aus dem Umfeld der Band und vielen Fans. Das besondere sind bisher unveröffentlichte Aufnahmen von Detlef Bergmann mit Depeche Mode Fans aus Zwickau...

Der 07. März 1988 - ein denkwürdiges Datum auch für Mute. An diesem Tag spielten Depeche Mode in der Ostberliner Werner-Seelenbinder-Halle. 30 Jahre ist das nun her - Anlass für den MDR - Mitteldeutscher Rundfunk heute abend um 22:45 Uhr die Dokumentation "Depeche Mode und die DDR" zu zeigen. Zu sehen sind auch Mute-Gründer Daniel Miller und Anne Haffmans, die viele Jahre für Mute in Deutschland gearbeitet und Depeche Mode betreut hat.

Und keine Angst wenn du den MDR nicht empfangen kannst. Die Doku gibt es bereits in der Mediathek: https://www.mdr.de/…/video-180044_zc-89922dc9_zs-df360c07.h…


 

Behind The Wall

Unsere beiden bekannten DM-Autoren Sascha Lange und Dennis Burmeister (MONUMENT), haben uns nun ein weiteres Buch veröffentlicht. Unter dem Titel "Behind The Wall - Depeche Mode Fankultur in der DDR" beleuchten beide Autoren das Verhältnis des Depeche Mode Fans in der DDR zur Band.

Behind The Wall

DEPECHE MODE-Fankultur in der DDR

Dennis Burmeister / Sascha Lange


Depeche Mode gehören zu den langlebigsten Bands der schnelllebigen Popmusik-Ära der 1980er-Jahre. Und sie haben bis heute die treuesten Fans. »Behind the Wall« erzählt die Geschichte dieser besonderen Fankultur in den 1980ern – hinter der Mauer, in der DDR.

Sascha Lange und Dennis Burmeister haben sich nach ihrem 2013 erschienenen Bestseller »Depeche Mode Monument« diesmal mit dem Phänomen der Fans von Depeche Mode in der DDR beschäftigt. Unmengen unveröffentlichter Fotos und Dokumente wurden gesichtet und mit zahlreichen Fans, Konzertveranstaltern, Fanzine-Herausgebern, Fanclub-Betreibern und anderen Zeitzeugen gesprochen. Entstanden ist ein bislang unbekannter Einblick in das Innere einer Jugendkultur und das Alltagsleben in der DDR.

Gleichzeitig ist »Behind the Wall« auch eine Coming-of-Age-Geschichte. Eine Do-It-Yourself-Geschichte. Eine Musik-Geschichte. Eine Geschichte über Depeche Mode. Eine Geschichte, die zeigt, dass sich Jugendliche in Ost und West in den 1980er-Jahren viel ähnlicher waren, als sie es selbst damals wussten. Und doch waren sie anders – wegen der gesellschaftlichen Umstände. »Behind the Wall« erzählt die Geschichte von einem Mauerfall lange vor dem Mauerfall. Und von einer ungewöhnlichen und langlebigen Liebe der Fans zu ihrer Band.


Inhaltsverzeichnis

Vorwort
Vor der Pop-Revolution
Punk & New Wave?
Das kulturelle Tor in die Achtziger – Die Neue Deutsche Welle
Musik im Fernsehen?
People Are People
?Let’s Have A Black Celebration?
Auf der Suche nach Langspielplatten
Depeche Mode – Behind The Wall 1985?
Der Umweg über die Beat Street?
Zwischen RIAS und DT64
Musikmagazine
Kontakte zu Westfans
Music For The Masses?
Pfingsten 1987 in Berlin und die Folgen
Der lange Weg in die Werner-Seelenbinder-Halle
Fanclubs und Fanpartys
Fanatisierte Jugendliche und die Staatssicherheit
World In My Eyes
Depeche Mode-Fanclubs in der DDR

 

MDR um 4

Am 07.03.2018 feierten wir und viele Fans das 30-jährige Jubiläum zum einzigen Depeche Mode Konzert in der DDR - in der Werner-Seelenbinder Halle, Ost-Berlin. Der MDR bat uns, dafür einen kleinen Beitrag beizusteuerm und besuchte uns dafür in unserem Stammclub - dem Fuchsbau in Chemnitz. Dort fanden dann Aufnahmen und Interviews zum Fansein, zu Erlebnissen und zum Alltag mit unseren Helden aus Basildon satt. Uns hat es riesigen Spaß gemacht.

Wir bedanken uns herzlichst bei allen (ca. 50) kleinen und großen Mitgliedern, die unserem Aufruf folgten, beim Fuchsbau und besonders beim Team vom MDR. Der Bericht hat uns sehr sehr gut gefallen. Das Team wird uns zu einer der folgenden Partys wieder besuchen.

Den Beitrag könnt ihr hier sehen: https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/c/video-180712.html


 

8 Jahre DMFC Chemnitz

25.01.2018: Heute vor 8 Jahren haben wir als "etwas verspätete" Nachzügler begonnen, öffentlich nach anderen Gleichgesinnten zu suchen. Gerade in Sachsen - besonders bei uns in KMSt., in Gera, Zwickau, Annaberg bis Dresden und Leipzig gab es nun reichlichst große und kleine DMFCs - ab Mitte der 80er bis Mitte der 90er. Diese Leute mussten ja irgendwo noch sein. Und sind sie auch noch immer!

Aus anfänglich 6 wurden dann 7, dann 30, dann 120 und nun fast 770 Mitglieder - besser aber klingt Freunde. Unsere erste Miniparty mit 32 Gästen fand in der Tanzschule Emmerling statt. Danach 72 Gäste im Kaßberggewölbe bis über 600 im Südbahnhof und einer nach knapp 2 Stunden "leergesoffenen" Bar (manchmal muss man es eben so nennen...lol). Etliche Stunden haben wir mit Fankram verbracht, mit etlichen Fahrten zu Konzerten und Partys - europaweit, mit vielen Treffen und und und...nicht mehr alleine sondern teilweise mit über 300 bis 400 Freunden aus dem DMFC. Unser kleines FC-Banner war im Himalaya auf 6000m, in New York, auf den Kanaren, Osteuropa usw. und ist mit geschätzt nun 20.000 km Reiseweg ordentlich in die Welt getragen worden. Besonders gern erinnern wir uns an 2 Stunden Party in Leipzig - mit "Fletch"-Junior während Papa den DJ mimte, Dave Gahan hautnah in Berlin, an Anton Corbijn, Martin Gore, Herrn Gordeno und Herrn Kessler in Nizza...und Alan Wilder zu Recoil sowie Vince Clarke, Daniel Miller und Anne Haffmans in Berlin und Paris.
Ein großes Dankeschön an die Treue und die Freundschaften die daraus entstanden sind auch wenn es ab und zu mal eine Ruhephase gab.
Die Leidenschaft ist ungebrochen und wer mit uns feiern möchte, kann das diesen Samstag im Fuchsbau. Beginn 21:00 Uhr - mit Liveact BLIND PASSENGER und DM Party...DANKE.

Link zu unserer (Facebock) Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1955068111410088/


 

Andy Fletcher: „Wir müssen neue Talente nach oben bringen“

In einem vor wenigen Tagen veröffentlichten Video-Interview mit dem Automobilhersteller Audi äußert sich Andy Fletcher zur Zukunft der Musik – und er blickt zurück auf die Anfangstage von Depeche Mode, als Musik noch sein Hobby war. Quelle: depechemode.de - weiterlesen...

 

People are People - Suche

"People are People" ist ein Dokumentarfilm aus der DDR, den Regisseur Detlef Bergmann von 1988 bis 1989 gedreht hat.

Der Film bietet Einblicke in die Depeche Mode Fanszene der DDR. Am Beispiel der "Great Fans" aus Zwickau wird deutlich sichtbar, wie tief dieser industrielle Maschinensound besonders im Osten verwurzelt war. Neben Aufnahmen vom legendären Fantreffen im Jugendclub Hauptstraße entstand - eher zufällig - auch ein historisch realistisches Abbild einer neuen heranwachsenden Generation in der aufregenden Vorwendezeit. Im Film kommen Protagonisten zu Wort, die damals für eine Konzertkarte der "Modes" bis zu 500 Mark ausgegeben hätten. Doch was ist aus ihnen geworden? Sind sie heute, nach fast dreißig Jahren, immer noch Anhänger der Kultband? Fragen, die der Regisseur in einer neuen Master-Cut-Version beantworten will, bevor der Film wieder aufgeführt wird. Quelle: http://www.zwickau2000.de/depechemode/


 

Martin Gore ist wieder Papa geworden :)

Martin Gore ist Papa geworden! Am Freitag kam seine Tochter Johnnie Lee Gore zur Welt, wie seine Ehefrau Kerrilee am Sonntag auf Facebook mitteilte. Johnnie Lee ist das erste gemeinsame Kind der Beiden. Martin Gore und Kerrilee hatten vor gut zwei Jahren geheiratet. Martin Gore hat bereits drei Kinder aus einer früheren Beziehung. Wir wünschen der Familie Gore alles Gute für die Zukunft! Quelle: depechemode.de

Wir schließen uns an und wünschen alles Gute ;)

 

Martin Gore: Beginnen im April mit neuem Depeche-Mode-Album

Wann gehen Depeche Mode in Studio, um ein neues Album aufzunehmen? Mit dieser Frage sind viele Fans ins neue Jahr gestartet. Martin Gore ist jetzt in einem Podcast erstmals konkret geworden. „Wir planen ein Treffen der Band innerhalb der nächsten Wochen. Und wir hoffen, dass wir im April loslegen können“ Quelle: depechemode.de - weiterlesen...

Mit dieser Information dürfte Martin Gore nicht nur uns die Aussicht auf ein sehr spannendes Jahr 2016 versprechen. Die Band scheint nach den Aussagen aller Mitglieder, in bester Laune und Vorfreude auf die nächste Herausforderung im 36. Bandjahr zu sein! Wir warten nun auf weitere Infos zum Stand rund um die Planung zu einem neuen DEPECHE MODE Album. Juuuhuuuuu :)

 

Video: Was Dave Gahan und The Soulsavers verbindet

"The Soulsavers thing has become my second band.“ Die Sache mit den Soulsavers ist zu meiner zweiten Band geworden, sagt Dave Gahan in einem neuen Video von Live Nation TV. Der rund 12-minütige Beitrag geht der Frage nach, was das Besondere an der Zusammenarbeit von Dave Gahan mit dem britischen Musikprojekt ist, aus der inzwischen zwei Alben hervorgegangen sind. Quelle: depechemode.de - weiterlesen...

 

Wir verlosen eine signierte CD "Angels & Ghosts"

Herzlichen Glückwunsch an David S. aus Leipzig :) Du bist unser Gewinner des Paketes. Wir wünschen ein frohes Fest.

...so, Ihr Lieben! Morgen (24.12.) gibt es für irgendeine(n) noch ein echtes Schmankerl unter den Weihnachtsbaum! Wir haben uns noch etwas Zeit gelassen und den richtigen Moment abgewartet. Also, am 24.12. unbedingt ins Email-Postfach schauen. Es könnte sich lohnen! Nein, besser - es lohnt sich davefinitiv ;) Wir bedanken uns für die überwältigende Teilnahme am Gewinnspiel und natürlich beim Sponsor der Verlosung - Electronic Beats.

Gewinnt eine von Dave Gahan signierte CD "Angels & Ghosts"und einige Electronic Beats Goodies:

Viel müsst Ihr nicht tun: Sendet uns eine Email mit dem Betreff "Angels & Ghosts" an kontakt[at]depechemode-chemnitz.de und beantwortet uns folgende Frage: "Bei welchem Event traten Dave Gahan & Soulsavers einen Tag vor dem Berliner Konzert im Tempodrom auf ?" Ein Blick auch durch unsere News sollten dem Lösungsweg nicht im Weg stehen ;) Den Gewinner ziehen wir aus allen richtigen Zusendungen am 12.12.2015. Wir wünschen viel Glück. Unser großes Dankeschön an Telekom Electronic Beats für die Bereitstellung der Preise. Wir haben uns riesig gefreut :)

 

Achim, gute Reise :(

Völlig überraschend kam heute die Meldung vom plötzlichen Tot des bekannten ostdeutschen Unterhaltungskünstlers Achim Mentzel. Er starb im Alter von 69 Jahren. Die Todesursache ist derzeit noch unbekannt. Erst kürzlich wurde er durch ein Projekt der Band Thee Flanders auch in Depeche Mode-Fankreisen bekannt und erntete viel Lob für seinen Gastauftritt im Video zum Titel "Enjoy the Silence". Unser Beleid und Anteilnahme an die Familie. R.I.P, Achim...

 
Weitere Beiträge...
German Czech English French Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish

offizielle Bandpage

Wir haben 19 Gäste online
Depeche Mode